Symptome für einen plötzlichen Herztod und Herzinfarkt erkennen

Er kommt plötzlich, Warnzeichen gibt es wenige und er ist tödlich: der Herz-Kreislauf-Stillstand. Nach Angaben des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung sterben am plötzlich eintretenden Herztod jährlich 65.000 Menschen in Deutschland. Besonders tückisch ist hierbei, dass es jeden Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand treffen kann. Kommt es zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand, ist rasches Handeln nötig, um Folgeschäden durch Sauerstoffmangel im Gehirn oder gar den Tod des Betroffenen zu verhindern. Setzen Sie immer zuerst den Notruf über die 112 oder die jeweils gültige Notfallnummer ab, falls Sie sich außerhalb von Deutschland befinden. Wie Sie mit einem Defibrillator erste Hilfe bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand leisten können, haben wir Ihnen auf der Seite Defibrillatoren richtig einsetzen - Eine Checkliste zusammengefasst.

Zur Checkliste

Die Symptome und Frühwarnzeichen für einen plötzlichen Herztod

Wie erwähnt sind die Symptome für einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand leider nicht spezifisch. Oft gehen dem plötzlichen Herztod jedoch Atemnot und Schmerzen in der Brust voraus. Diese Schmerzen können in den linken Arm und den Unterkiefer ausstrahlen. Ebenso berichten viele Betroffene von einem Engegefühl in der Brust oder einem Schwächegefühl. Direkt vor dem Eintreten des Zusammenbruchs kann es zu Schwindel und Ohnmacht kommen, die von starken Schweißausbrüchen begleitet werden. Dieser Zustand klingt in der Regel schnell ab, bevor er sich wiederholt. Der eigentliche Herz-Kreislauf-Stillstand lässt sich daran erkennen, dass der Betroffene in sich zusammensackt und nicht mehr ansprechbar ist. Auch auf Schmerzreize wird nicht mehr reagiert.

Herzinfarkte können zum Herz-Kreislauf-Stillstand führen

Die Reanimation mit einem Defibrillator ist nur angezeigt, wenn es sich um einen Herz-Kreislauf-Stillstand handelt. Beim Herzinfarkt liegt ein anderer medizinischer Notfall vor, der entsteht, wenn sich ein Gefäß im Herzmuskel verschließt. Dies muss medikamentös oder operativ behandelt werden. Doch ein Herzinfarkt kann zu einem Herzstillstand führen, sodass wir Ihnen nicht nur die Symptome für den plötzlichen Herztod, sondern auch den Herzinfarkt vorstellen möchten.

Die Symptome für einen Herzinfarkt bei Mann und Frau

Zunächst einmal ein wichtiger Hinweis: Die Symptome für einen Herzinfarkt können bei einer Frau anders ausfallen als die allgemein gültigen Anzeichen für einen Herzinfarkt. Hier sind zuerst die allgemeinen Symptome genannt, an denen man einen Herzinfarkt erkennt. 

Dazu gehören vor allem:

  • Starke Schmerzen und Druckgefühl im Brustkorb
  • Massives Engegefühl oder ein sehr starkes Einschnürungsgefühl im Brustkorb
  • Heftiges Brennen: Im Brustkorb

Zudem verspüren Betroffene oft eine starke Angst, die sich durch entsprechende Körperreaktionen zeigt. Zu den Symptomen für einen Herzinfarkt gehört also auch Angstschweiß, der in Kombination mit kalter, fahler Haut auftritt. Ebenso können relativ unspezifische Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Atemnot, Schmerzen im Oberbauch auf einen Herzinfarkt hindeuten.

Woran erkennt man einen Herzinfarkt bei Frauen?


Der Herzinfarkt bei Frauen äußert sich oft durch die bereits genannten unspezifischen Symptome, die aber auch beim Mann vorliegen können. Hinzukommen weitere Anzeichen. Diese sind: 

  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern 
  • Schmerzen in Hals und Nacken 
  • Starke Beschwerden im Kiefer 
  • Kopf- und Oberbauchschmerzen 
  • Schweißausbrüche und Übelkeit

Frühwarnzeichen für einen Herzinfarkt

Neben den genannten akuten Symptomen für einen Herzinfarkt treten in der Regel auch Frühwarnzeichen für einen Infarkt auf. Diese sind jedoch schwach ausgeprägt und werden von den Betroffenen und Angehörigen deswegen oftmals nicht erkannt. Insbesondere wenn Vorerkrankungen und Risikofaktoren vorliegen, sollten Sie aus diesem Grund besonders sensibel dafür sein. Frühwarnzeichen für einen Herzinfarkt zeigen sich meist zwischen 24 und 48 Stunden vor Eintreten des Infarkts. Dazu gehören kurze Phasen eines Engegefühls im Brustkorb oder eines Brennens hinter dem Brustbein.

Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns!

Ich möchte Kontakt zur Defib Deutschland GmbH aufnehmen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meines Anliegens und zur Kontaktaufnahme verwendet werden und dass meine Daten für den dazu notwendigen Zeitraum gespeichert werden. Ich nehme zur Kenntnis, dass sich weitere Informationen zum Thema Datenschutz in der Datenschutzerklärung (hier klicken) befinden und stimme den dort getroffenen Feststellungen und Regelungen zu.

Ich nehme zur Kenntnis, dass ich diese Zustimmung jederzeit widerrufen kann und mein Widerruf rechtliche Wirkung nur für die Zukunft nach dem Widerruf entfaltet.