Defibrillatoren in Freizeiteinrichtungen - Für mehr Sicherheit

Defibrillator in Freizeiteinrichtungen

Ob in Freizeiteinrichtungen wie Museen, im Theater, beim Tennis, Golf, im Schwimmbad, Fitnessstudio, Fußballplatz, Kirche, der Gastronomie (Hotel, Restaurants, Einkaufszentrum, Parkhaus) oder in Transportbereichen (Bahnhof, Flugplatz, Flugzeug, Zug, Schiff), überall da wo sich viele Menschen aufhalten, ist die Aufbewahrung eines Defibrillators ratsam. Sehr oft haben sich Banken wie Volksbank oder Sparkasse sich als Aufbewahrungsort erfolgreich zur Verfügung gestellt. Der Betroffene dem geholfen werden kann, wird Ihnen äußerst dankbar sein. Mit einer verhältnismäßig geringen Investition beugen Sie dem Notfall vor und stellen mit einem Defibrillator die Weichen für ein Überleben.

Der Defibrillator als Mittel der Ersten Hilfe

Erste Hilfe hat viele Gesichter. Sie muss sich natürlich immer am jeweiligen Einzelfall orientieren, um die richtigen Handgriffe und Maßnahmen unverzüglich einzuleiten und so lebensrettend und schadensbegrenzend zu sein. Ein Defibrillator kann ebenfalls ein Mittel der Ersten Hilfe sein, wenngleich sich ein Defibrillator in Freizeiteinrichtungen häufig nicht auf die Schnelle vorfinden lässt. Dabei wäre ein Defibrillator in Freizeiteinrichtungen eine mehr als angebrachte Investition, wenn die Zahlen in den Blickpunkt geraten: Rund 2000 Menschen erleiden in Deutschland jede Woche einen Herz- Kreislaufstillstand, bei dem mit Defibrillation sofort effektiv geholfen werden könnte, um so Folgeschäden (z.B. neurologische Schäden) zu verhindern.

Defibrillation mit dem richtigen Defibrillator

Die Defibrillation nutzt starke Stromstöße, um das sogenannte Kammerflimmern bei einer Herzrhythmusstörung zu unterbinden. Defibrillatoren in Freizeiteinrichtungen können natürlich nicht immer von medizinischem Fachpersonal bedient werden, weshalb auch für Laien Schulungen über den Umgang mit dem Defibrillator angeboten werden. Defibtech bietet in seinem Produktportfolio unterschiedliche Möglichkeiten der Defibrillatoren in Freizeiteinrichtungen, so dass die lebensrettenden Maßnahmen zur Not auch über Anleitungen des Gerätes umgesetzt werden können.